Ihr mobiles Kinder und Jugendtheater

Wir:

Das Theater-3-D wurde 2009 von Manuela Stüsser und Beate Krist, zwei Schauspielerinnen aus Hessen, gegründet.
Mit der Gründung des Theater-3-D wollen wir unsere eigene Vorstellung von anspruchsvollem Kinder- und Jugendtheater umsetzen.
Das Theater hat sich auf mobile Produktionen spezialisiert, die von den Schulen individuell gebucht werden können.

Unsere Schwerpunkte sind zum einen die Vermittlung von klassischer Literatur speziell für Kinder und zum anderen die Gewaltprävention.

Seit 2016 verfolgt das Theater 3D außerdem das Konzept: „Kultur ist für alle da!“ und macht Theater speziell für schwerst-mehrfach-behinderte Menschen.
Mit dem Projekt "Theater für alle Sinne" machen wir Theater auf der Basis von basaler Stimulation und sprechen alle körpernahen Sinne an.
Auf diese Weise werden unsere Zuschauer nicht nur aufnehmende Beobachter sondern auch Akteure.
Mit diesem Konzept sind wir regelmäßig in vielen Einrichtungen z.B:  Schulen, sowie ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen für schwerst-mehrfach-behinderte Menschen zu Gast.

2017 hat das Theater 3D mit einem seiner theaterpädagogischen Projekte den Gewaltpräventionspreis Darmstadt gewonnen.
2018 hat das Theater 3D den Publikumspreis "Kinderkulturkönig"  mit dem Stück "Eine Woche voller Samstage" bei den Kinderkuturtagen in Wiesbaden gewonnen.

Literatur für Kinder:

Junge Leser haben Schwierigkeiten mit klassischen Texten: Die Sprache erscheint ihnen sperrig, die Lebens- und Gefühlswelten der Figuren schwer nachvollziehbar.

Oft ist ihnen nicht klar, wieso ein Text genau so von einem Autor geschrieben wurde.
Ohne Kenntnisse über den biographischen, sozialen und geschichtlichen Hintergrund des Autors kann „klassische“ Sprache den Schülern nur fremd bleiben.

Das Theater-3-D versucht  in seinen Eigenproduktionen eine Verbindung zwischen dem Lebensweg und dem Schaffenswerk von klassischen Autoren herzustellen.
Grundlage unserer Stücke ist die Biographie des Autors. Zusätzlich werden Briefe, Tagebucheinträge und Auszüge aus dem  literarischen Werk verwendet.
Ziel ist es, dass klassische Literatur für Schüler erfahrbar und erlebbar wird.

Dabei soll klar werden, dass „große Literatur“ nicht einfach vom Himmel fällt; jeder große Dichter hat einmal klein angefangen.
Goethe, Kafka und die Gebrüder Grimm müssen nicht nur Statuen auf öffentlichen Plätzen bleiben.

Prävention:

Zum Thema Prävention haben wir fünf Stücke in unserem Repertoire:

"Geheimsache Igel" - ein Gewaltpräventionsstück für Kinder ab 5 Jahren:

In „Geheimsache Igel“ werden den kleinen Zuschauern auf kindergerechte spannende wie humorvolle Weise die Themen: Abgrenzung, Nein-Sagen und gewaltfreie Kommunikation vermittelt.

"Kein Normaler Tag" ist ein Klassenzimmerstück zum Thema Mobbing und Cybermobbing für Schüler der Klassenstufe 3-6:

Olivias Welt ist in Ordnung, sie hat Feunde und freut sich nach den Sommerferien auf die Schule. Eine neue Schülerin Tamara kommt in ihre Klasse und beide freunden sich an. Jedoch fängt Tamara an, Olivias zu mobben. Nach einiger Zeit verändert die "Neue" Olivias Alltag soweit , dass sie "kein normalen Tag" mehr erlebt.
Nachdem Stück begeben sich Schauspieler und Schüler in einem Nachgespräch auf die Suche nach Lösungen.

"Fluchtwege" ist ein Stück von Nick Wood zum Thema Flucht und Integration für Schüler ab 8 Jahren:

Riva und ihr Bruder Andrea sind als Flüchtlinge in ein fremdes Land gekommen. Sowohl ihr Onkel als auch ihr Vater wurden Opfer des totalitären Regimes, vor dem sie mit ihrer Mutter geflohen sind. Doch nach ihrer Ankunft in dem neuen Land hören die Probleme nicht auf. Rückblickend erzählen die beiden wie sie gelernt haben mit der Trauer um ihren Vater um zu gehen, eine neue Sprache zu sprechen  und neue Freunde zu finden ohne sich selbst auf zu geben.

"Püppchen" ist ein Stück von Sarah Gros NF und Monika Wieder zur Prävention bei Essstörungen. Für Zuschauer ab 10 Jahren:

Welche Probleme Jugendliche in Essstörungen treiben und wie sie es schaffen diese Probleme bei sich und Anderen zu erkennen und zu lösen, davon handelt dieses Stück.

"Out!" ist ein Stück von Knut Winkmann über  Cybermobbing für Schüler ab der Klassenstufe 7:

Am Anfang ist nur dieser Satz. Im Netz. Plötzlich reden alle über dich!
Knut Winkmann hat ein Klassenzimmerstück über die Gefahren von Cybermobbing im Internet geschrieben und über Zivilcourage im realen Leben.
Die Inszenierung zeigt: Die Möglichkeiten von Facebook & Co., anderen zu schaden, sind so unbegrenzt wie das Internet und können sowohl jeden treffen als auch jeden verlocken, dabei mitzumachen.

Theater ist Mitdenken – Mitfühlen - Mitreden - Mitlachen ...

Bei der Entwicklung unserer Stücke ist uns die Nähe zu unserem Publikum und das lebendige Miteinander ein besonderes Anliegen. Das Publikum kann, darf und soll mitspielen!

In unseren Stücken wollen wir eine Symbiose aus Musik, Tanz und Sprache schaffen, um so die Inhalte lebendig und erlebbar zu machen.
Wichtig ist uns hierbei den Kindern immer auf Augenhöhe zu begegnen.

Zusätzlich bieten wir eine theaterpädagogische Nachbereitung unserer Stücke an.

Auch Workshoptage können individuell gebucht werden. Schreiben Sie uns hierzu gerne direkt an !