Ihr mobiles Kinder und Jugendtheater

Eine Woche voller Samstage:

Ein Stück über Selbstbewusstsein und Mut machen für Schüler ab der 1. Klasse

Gestrandet Titel

Herr Taschenbier ist ein ängstlicher und biederer Mensch. Er fürchtet sich vor seiner Zimmerwirtin, vor seinem Chef und überhaupt vor allen Leuten, die schimpfen und befehlen – Aber eines Tages, am Samstag, da kommt das Sams zu ihm, ein quirliges, furchtloses, aber sehr liebenswertes Wesen mit blauen Punkten im Gesicht und es beschließt, bei ihm zu bleiben. Und damit bleibt nichts mehr wie es einmal war.

Das Sams lässt sich von nichts und niemandem einschüchtern, macht überall freche Bemerkungen und schimpft zurück, wenn andere schimpfen. Dahin ist die Ruhe und Beschaulichkeit, das Sams krempelt sein Leben völlig um. Ständig sorgt es für Aufregung und bringt Herrn Taschenbier in immer neue Verlegenheiten. Das Sams kann aber auch Wünsche erfüllen und vor allem Mut machen.

Am Anfang ist das Herrn Taschenbier alles furchtbar peinlich. Je länger es aber bleibt, desto lieber gewinnt er das Sams und ganz langsam wird aus dem braven, ängstlichen Herrn Taschenbier ein fröhlicher, selbstbewusster Mensch, der immer unangepasster, ja ganz einfach immer „samsiger“ wird.

> Weitere Informationen

Geheimsache Igel:

Eine heitere und nachdenkliche Geschichte
zum Lernen und Erkennen
für Vorschulkinder und die Klassenstufen 1 & 2

Geheimsache-Igel headline

Krümel und Wurzel sind Freunde.
Beste Freunde.
Allerbeste Freunde!

Und allerbeste Freunde unternehmen alles gemeinsam, sprechen die gleiche Sprache und erzählen sich auch alles. Eines Tages aber ist Krümel traurig. Sehr traurig. Krümelobertraurig.

All die sonnengelbe Freude ist von Krümel gewichen und nach und nach wird alles seltsam blau, und Wurzel versteht nicht, warum Krümel nicht darüber sprechen möchte.

Nur Igel, der niemals auch nur ein Wörtchen spricht, ist scheinbar in das Geheimnis eingeweiht. Ob Wurzel es schließlich schafft, Krümel doch noch zu helfen und was Krümel hätte anders machen können, als plötzlich der Blaue Mann auftauchte, davon erzählt unser Theaterstück. Und darum geht es auch mit den kleinen und großen Zuschauern am Ende der Vorstellung.

> Weitere Informationen

Johnny Hübner greift ein:

Ein mobiles Theaterabenteuer
für die Klassenstufen 1 - 5

Johnny Hübner

Wenn man beim Lesen geradewegs in eine spannende Geschichte gerissen wird und in ein lebensgefährliches Abenteuer gerät, dann gibt's nur noch einen, der helfen kann: Johnny Hübner - und sein mobiles Rettungskommando.

Diesmal muss er das Mädchen Olga aus der Gewalt des einäugigen Käpt'n Braunbarts, des Schrecken aller Meere, befreien. Wenn der furchterregende Pirat nicht gerade zwei fette Hansekoggen entdeckt hätte, hätte er Olga wahrscheinlich gleich über Bord geworfen.

Olga findet im Smutje Giovanni und der ewig hungrigen Schiffsratte Pelzi neue Verbündete, bis Johnny Hübner eingreift und Olga wieder aus der Geschichte rauszieht.

> Weitere Informationen

OUT! - Gefangen im Netz:

OUT! - Gefangen im Netz
geeignet ab Klassenstufe 7

OUT

Knut Winkmann hat ein Klassenzimmerstück über die Gefahren von Cybermobbing im Internet geschrieben und über Zivilcourage im realen Leben.

> Weitere Informationen

Püppchen:

Das Stück zur Prävention bei Essstörungen
für die Klassenstufen 5 - 9

Püppchen Titel

Das Stück Püppchen erzählt spannend und sensibel die Geschichte von Lena und Shirin, die, ohne davon zu wissen, einen ähnlichen Weg gewählt haben, mit ihren Problemen umzugehen.

Lena soll zu Hause funktionieren und kompensieren was ihre Eltern überlastet. Keiner fragt sie was sie möchte und deshalb findet sie: “ Mein Leben ist zum Kotzen“.

Und genau das tut sie auch. Ihre Schulfreundin Shirin hat in letzter Zeit ganz schön abgenommen. Sie merkt nicht, wie sich ihre Wahrnehmung verändert in einer Welt, in der sie niemand mehr zu verstehen scheint -„...nur noch 2kg abnehmen, wo ist denn da das Problem“.

> Weitere Informationen

Kein normaler Tag:

Prävention zum Thema Mobbing
und Cybermobbing

für die Klassenstufen 3 - 5

Kafka Titel

Olivias Welt ist in Ordnung, sie hat Freunde und freut sich nach den Sommerferien auf die Schule. Eine neue Schülerin Tamara kommt in ihre Klasse und Beide freunden sich an. Jedoch fängt Tamara an, Olivia zu mobben. Nach einiger Zeit verändert die Neue Olivias Alltag soweit, dass sie „keinen normalen Tag“ mehr erlebt.

> Weitere Informationen

Fluchtwege:

Ein Stück über Flüchtlinge
für die Klassenstufen 3 - 7

Fluchtwege headline

Riva und ihr Bruder Andrea sind als Flüchtlinge in ein fremdes Land gekommen. Sowohl ihr Onkel als auch ihr Vater wurden Opfer des totalitären Regimes, vor dem sie mit ihrer Mutter geflohen sind. Doch nach ihrer Ankunft in dem neuen Land hören die Probleme und Diskriminierungen nicht auf. Rückblickend erzählen die beiden wie sie gelernt haben mit der Trauer um ihren Vater umzugehen, eine neue Sprache zu sprechen und neue Freunde zu finden, ohne sich selbst aufzugeben. So stehen sie nun wieder an einem Neuanfang, dem sie mutig, neugierig und ein bisschen ängstlich entgegensehen können.

Das temporeiche Stück nutzt den Wechsel von Darstellung im Spiel und Erzählung sehr geschickt und ermöglicht den Schauspielern in fließenden Übergängen den Wechsel in zahlreiche Rollen.

> Weitere Informationen

Basales Theater:

Basales Theater für Kinder unter 3 Jahren
und schwerst-mehrfach behinderte Kinder & Jugendliche

Johnny Hübner

Das Theater 3D widmet sich in seiner Reihe „Theater für alle Sinne“ dem Mittel des basalen Theaters. In 4 kleinen Stücken à jeweils 30 Minuten (Frühling / Sommer / Herbst und Winter) kommen die Darsteller, Musiker und Künstler des Theater 3D in die jeweilige Einrichtung mit einem bunten Strauß an Wahrnehmungsmöglichkeiten.

Dabei erfahren die Zuschauer wie der Sommer riecht, wie er schmeckt und sich anfühlt, mit kleinen Licht- und Klangimpulsen wird der Sommer ins Zimmer gezaubert und es darf auch selbst erfahren und experimentiert werden mit Farb-, Klang- und Anfass-erlebnissen.

> Weitere Informationen

Grimms Kram:

Eine wundersame, fabelhafte Reise in die Welt der Märchen für die Klassenstufen 1 - 6

Grimms-Kram-headline

Wilhelm Grimm kommt eines Abends begeistert nach Hause, nachdem er die Märchenerzählerin Dorothea Viehmann kennen gelernt hat. Als er seinem Bruder Jacob von dem Plan erzählt, gemeinsam eine Märchensammlung zu veröffentlichen, bleibt dieser zunächst skeptisch - Jacob arbeitet lieber an seiner "Deutschen Grammatik", die er für wichtiger hält als solchen "Kinderkram".

Wilhelm versucht nun, Jacob zu überzeugen und erzählt (mit) ihm drei Märchen: Das Rotkäppchen, den Froschkönig und Hänsel und Gretel. Wird es Wilhelm mit Fantasie und Geschick gelingen, den Bruder auf seine Seite zu ziehen? Was passiert beim Aufschreiben mündlich überlieferter Geschichten? Wird das Rotkäppchen gerettet? Muss man den Froschkönig werfen oder küssen? Wieso entkommen Hänsel und Gretel der bösen Hexe? Das sind nur einige der Fragen, auf die die Brüder in "Grimms Kram" eine Antwort finden.

> Weitere Informationen

Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt):

Shakespeare Medley
geeignet ab Klassenstufe 7

Shakespeare

Endlich das gesamte dramatische Werk Shakespeares an einem Abend: 37 abendfüllende Stücke, 1834 Rollen - gespielt von drei Schauspielern. Geschätzte Spieldauer: 5 Tage und Nächte - durchgehend!

Um einer Überforderung der Zuschauer und Zuschauerinnen vorzubeugen, haben sich die Autoren für weise Kürzungen und kluge Zusammenfassungen entschieden, wobei leichte Veränderungen, viele Improvisationen und einige Unstimmigkeiten nicht ausgeschlossen sind, die aber mit jeder Menge Spielfreude gemeistert werden.

Heraus kommt ein trashiges Medley der Shakespeare Highlights, das wirklich keinen Aspekt des britischen Genies unberührt lässt. Dieses rasante Comedy-Vergnügen gilt längst als Kultstück!

Für die Jugendlichen in unserem Publikum soll dieses Stück Lust auf Shakespeare und seine Werke machen. Vielleicht liest der ein oder andere aus reiner Neugier ja dann doch nochmal den ein oder anderen Shakespear-Klassiker ganz ungekürzt.

> Weitere Informationen

Heine / Schumann:

Heine Schumann

1856. Sie teilen dasselbe Todesjahr, ein deutscher Dichter und ein deutscher Musiker. Heines "Buch der Lieder" wird die erfolgreichste Gedichtsammlung des 19.Jahrhunderts, aber erst die Musiker haben Heines Lieder wirklich zu Weltruhm gebracht, vor allem Robert Schumann. Er ist zwölf Jahre jünger als Heine. In seinem vielleicht glücklichsten Jahr komponiert Schumann Heines Lieder des Unglücks.  Die beiden begegnen sich trotzdem nur ein einziges Mal.

Im Jahr 2018 möchte sich das Theater 3D mit diesen beiden Ausnahmetalenten beschäftigen.

Die Premiere ist für Herbst 2018 geplant